Heute gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Kontaktlinsen.
Die 1. Kontaktlinsen zur Behandlung wurden 1888 verwendet - damals aus Glas.

Die wesentlichen Unteschiede sind zu finden bei

  • Material
  • Größe (Durchmesser)
  • Oberflächengestaltung
    und Randgestaltung
  • Anwendungsbereich

MATERIALIEN

Hochgasdurchlässige flexible formstabile Kontaktlinsen (früher "Hartlinsen") Weiche flüssigkeitshaltige (hydrophile) Kontaktlinsen (Weichlinsen)
  • kleiner als die Hornhaut
  • fühlen sich beim Angreifen "hart" an
  • korrigieren auch höhergradige Hornhautunregelmäßigkeiten (Astigmatismus oder Narben)
  • Idealer Tragekomfort nach wenigen Tagen der Gewöhnung
  • regelmäßiger Tragerhythmus
  • größer als die Hornhaut
  • fühlen sich beim Angreifen "weich" an
  • idealer Tragekomfort rasch erreicht
  • auch als sogenannte Monatslinse oder Tageslinse erhältlich (= programmierte Haltbarkeit)
  • auch unregelmäßiger Tragerhythmus möglich (Freizeit, Sport)

Zusätzlich gibt es als Speziallinsen auch Kombinationen dieser Materialien.


SICHERHEIT

Industriell gefertigte Kontaktlinsen gibt es seit über 50 Jahren. Das bedeutet auch 50 Jahre Entwicklung und Forschung und Fortschritt.

Zahlreiche wissenschafltiche arbeiten haben die gesundheitliche Undbedenklichkeit bei korrekter Handhabung in der Zwischenzeit bestätigt.